Nica Schuemie

Unser Leben mit unseren von Demenz betroffenen sehr alten Menschen

Seit 6 Jahren wohne ich nun schon mit meinen Schwiegereltern unter einem Dach. Meine Schwiegmutter ist weit über 80 Jahre alt, mein Schwiegervater beinahe schon 90. Beide befinden sich seit Jahren in unterschiedlichen Phasen der Demenz.

Die Anfänge…
Ich schaffte es einfach nicht, mich in diesem Haus daheim zu fühlen. Mein Schwiegervater misstraute mir und hatte das Gefühl, dass ich das Haus immer mehr für mich beanspruchte. Ich versuchte viel Verständnis aufzubringen, was die ganze Situation letztlich nur noch mehr verschärfte. Mein persönlicher Raum begann immer mehr zu schrumpfen. Ich fühlte mich angegriffen, schuldig und manchmal sogar als Eindringling in dieser Familie. Ich kam in diesem Haus für mich selbst fast nicht mehr vor. Konflikte waren so gut wie vorprogrammiert. Und sie kamen mit voller Wucht.
Ich wusste damals nicht, dass das Verhalten meines Schwiegervaters mit seinen eigenen körperlichen und geistigen Verlusten zusammen hing.

Die Veränderung…
In dieser Zeit begegnete ich Frau Kronhofer zert. Validationslehrerin , die mir diese Situationen zu erklären begann. Meine Neugier, mich in die Validation zu vertiefen, war geweckt. Ich lernte meine Schwiegereltern und deren Ausdrucksformen viel besser zu verstehen. Vor allem bekam das Zusammenleben plötzlich eine ganz neue Qualität. Schon nach dem ersten Modul bemerkte ich die Veränderungen zu Hause. Durch diese Ausbildung begann ich viele Situationen mit anderen Augen zu betrachten. Ich erkannte, wie wichtig es war, diesen sehr alten Menschen zuzuhören, nachzufragen, ihren Bedürfnissen, wie auch ihren Handlungen, die für mich oft äußerst umständlich erschienen oder gar sinnlos wirkten, Raum zu geben. Ich lernte, mich weder wegen jeder Kleinigkeit sofort einzubringen noch zu versuchen alles für sie zu tun, sondern sie dabei zu unterstützen, ihre oft schon sehr eingeschränkten Möglichkeiten im Alltag auszuleben. Das stärkte unsere Beziehung , wie auch unser gegenseitiges Vertrauen. Mit diesem Bewusstsein, dass beide nur versuchten mit ihren Verlusten zurechtzukommen, konnte ich ihnen nun mit Mitgefühl und Wertschätzung begegnen. Das Anwenden der verschiedenen Techniken und eine Lebenshaltung aus Wertschätzung und tiefem Verständnis ihnen gegenüber, ließ unsere Beziehung nun endlich wieder näher werden.

Heute…
Unser Leben hat sich sehr geändert. Gemeinsam erleben wir, mein Mann und ich, mit diesen alten Menschen deren letzte Lebensabschnitte. 24 Stunden sind wir vor Ort. Die Nähe und Wertschätzung zueinander hat sich immer mehr und mehr vertieft. Meine Schwiegereltern leben nun meist in ihrer ganz eigenen Welt, die Widerständen den Menschen bzw. dem Leben gegenüber tauchen nur noch selten auf. Manchmal wirken sie verloren, verwirrt, kennen sich nicht aus. Auch wenn die Phasen voranschreiten, gibt es immer wieder Momente, in denen die Weisheit, Klarheit und Seligkeit meiner Schwiegereltern für uns bemerkbar ist.
Validation:

Viele Menschen, die ihre ihnen nahestehenden, sehr alten Menschen zuhause betreuen, können mit Hilfe der Validation nach Naomi Feil effektiv unterstützt werden. Naomi Feil hat die Validation als eine Kommunikationsmethode entwickelt, die das gemeinsame
Sein mit alten Menschen für beide Seiten wertvoller, leichter und sanfter möglich macht. Validation hilft, den Alltag gemeinsam besser erleben zu können.
Vortrag, am 3. Kärntner Demezforum im Casineum Velden 10. Oktober 2015

Herausforderung Demenz – Pflege und Wissenschaft auf neuen Wegen

Das herausfordernde Verhalten bei Menschen mit Demenz steht im Mittelpunkt des 3. Kärntner Demenzforums, zu welchem die Gruppe Anderes Haus des Alterns (AHA-Gruppe) in Kooperation mit der Ärztekammer für Kärnten sowie der Gemeinde Velden lädt.

Wenn dir dein Gefühl sagt ich bin die richtige Begleitung für deine Reise,
dann trage dich in meinen Newsletter ein