Nica Schuemie

Klänge die das Herz berühren, die Zellen durchfluten…

Immer wieder erstaunt es mich sehr, was Klangschalen so vollbringen können. Was sie mir über den Menschen verraten, wie deren Klänge mit sanfter Kraft die Stellen des Körpers durchfluten, die dies am meisten brauchen. Jeder Körper lockt aus diesen Schalen seine eigene Melodie, jedesmal klingen die Schalen unterschiedlich. Je leichter die Wellen der Töne durch den Körper fließen, desto voller und länger klingt der Ton. 

Je mehr Verdichtungen, energetische Blockaden da sind, desto leiser, ja fast lautlos werden die Klänge. Ich spüre wie der Körper die Klänge regelrecht schluckt und dennoch nehme ich beim Halten der Schale die Vibration des Tons wahr. Mit welcher Sanftheit die Schalen wirken ist einfach wundervoll.

Seitdem ich mit Klangschalen arbeite, sei es bei Meditationen oder bei der energetischen Klangschalenmassage, bin ich fasziniert von der sofort eintretenden Wirkung.

Bei Meditationen klingen die Schalen anfangs oft nicht so voll und rund, wenn die Schwingung der Teilnehmer sich aber beginnt zu verändern, der Alltag in den Hintergrund tritt und die Menschen plötzlich ganz bei sich sind, entfalten diese Schalen kraftvolle, lang klingende Harmonien, die jede Zelle zum Schwingen bringen. Der Verstand tritt in den Hintergrund, Raum wird frei.

Auch für mich persönlich verwende ich die Klangschalen sehr oft. Die Eigenanwendung ist sehr einfach und vorallem äußerst effektiv.

Wenn du eine Klangschale (sie sollte so groß sein, dass deine Hand locker am Boden der Schale ruhen kann) besitzt, fülle sie mit lauwarmen Wasser, führe eine Hand bis zum Boden der Schale und klopfe sie sanft mit dem Schlegel an. Achte darauf, dass dein Arm von der Seitenwand der Schale entfernt bleibt, sonst stoppst du den Klang. Wenn du die Technik des Streichens beherrscht, kannst du nun die Schale auch streichen. Wiederhole das ein paar mal. Nimm die eine Hand aus der Schale, trockne sie ab und vergleiche sie jetzt bitte mit deiner anderen Hand. Kannst du die Unterschiede wahrnehmen? Mach das gleiche nun mit deiner anderen Hand, damit sich auch diese luftiger und beweglicher anfühlt.

Einer meiner Klienten, vom Beruf Gitarrist meinte: „Die Hände und Finger fühlen sich genauso an, als hätte ich mich vor einem Konzert 20 Minuten eingespielt. Locker, leicht beweglich.“

Auch bei meinem Vater, der schon 80+ ist funktioniert genau diese kleine Anwendung perfekt. Seine Finger sind ziemlich unbeweglich und schmerzen ihn auch oft. Also: rein mit einer Hand, anklingen lassen, ein paarmal wiederholen – Hand wechseln und das gleiche nochmal, garantiert einen sofortigen Energieschub durch die Handflächen und machen die Finger wieder mehr beweglich!

Und das wichtigste überhaupt: Einfach ausprobieren!