Nica Schuemie

Klangberührung

k-Klangberührung 09_03_15Was für ein Tag. Gemeinsam mit Yannic gestalten wir zum Abschluss des Winter Retreats ein Mantren-Singen. Eine unserer Teilnehmerinnen hat heute Geburtstag. Zu ihren Ehren singen wir das Mantra Yemaya Asesu. 

Yemaya Asesu –
Ein Lobgesang auf die Göttin „Yemaya“.
„Yemaya“, die Göttin des Meeres und die Schutzpatronin der Frauen.

Doch wir singen es nicht wie sonst.
Yannic beginnt ganz sanft auf der Gitarre zu improvisieren. Ich lasse mich von Yannics Einleitung inspirieren, öffne mich den Impulsen im Raum, fühle wie Worte für das Geburtstagskind in mich strömen und beginne zu singen.

Es sind sanfte, weiche, liebliche Töne, die aus dem Universum zu kommen scheinen wie auch sanfte, liebende Worte die einfach da sind.

Wir sind berührt von diesen Klängen, in die nun alle eingestimmt haben, die uns noch tiefer miteinander verbinden. Nicht nur mir laufen Tränen des tiefen Berührtseins über die Wangen. Die Stimmung ist so feierlich, so festlich, so berührend. Wir können die Energie dieses Mantras spüren, die den ganzen Raum erfüllt.

Die Kraft, die das gemeinsame Singen und Tönen freisetzt, ist kaum zu beschreiben. Es ist eine sanfte Kraft, sie scheint sich den Weg aus den Tiefen des Inneren ins Außen zu bahnen, durchflutet und nährt jede einzelne der Zellen.

Der Klang im Raum schafft eine ganz eigene Stimmung, Grenzen heben sich auf – was bleibt ist einfaches erfülltes Sein. Der Körper ist genährt, der Geist ist ruhig, die Augen strahlen.

Welch zauberhafter Moment.